Artgerechte Haltung des Schwertträgers

Das Aquarium

Abmessung und Bepflanzung

Da es sich bei dem Schwertträger um einen sehr temperamentvollen Fisch handelt, der einen entsprechend großen Freiraum zum Schwimmen benötigt, und sich das Schwertträger-Männchen bei seiner lebhaft stürmischen Balz als schneller Rückwärtsschwimmer auszeichnen, und dabei hin und wieder im Eifer des Gefechts über das Ziel, in diesem Falle die Wasseroberfläche, hinausschießt, müssen die Tiere unbedingt in einem großen Aquarium mit Mindestmaßen von 120 bis 200 cm mit guter Abdeckfläche gehalten werden. Dabei ist ebenfalls eine gute, stellenweise dichte Bepflanzung wichtig, in welcher sich die Weibchen verstecken können. Auch Schwimmpflanzen, deren Wurzeln dicht ins Wasser ragen, werden sehr gerne als Verstecke genutzt.

Wasserqualität und -temperatur

Die Wassertemperatur kann stets schwanken, da die Schwertträger keine gleichmäßig hohen Temperaturen auf Dauer vertragen können. Dennoch ist darauf zu achten, dass die Extremwerte von 18° C und 30° C nicht über- bzw. unterschritten werden.  Die Wasserhärte sollte 12-30dH° betragen und der pH-Wert leicht alkalisch (pH 7.0 – 8.3) sein. Etwas See- oder Kochwasser im Aquariumswasser (1/2 - 1 EL auf 10 Liter) erhöhen dabei das Wohlbefinden der Tiere. Erhöhen Sie allerdings den Salzgehalt nur langsam, um Pflanzen und Tiere eine Chance zur Akklimatisierung zu ermöglichen. Und bedenken Sie, dass nicht alle Pflanzen salzhaltiges Wasser vertragen! Darüber hinaus sollte der Wasserteilersatz nicht zu häufig erfolgen; alle 2 Wochen ¼ des Wassers ist ausreichend. Ein gewisser Algenbewuchs kann gerne belassen werden, da die Fische diesen abweiden.  Es empfiehlt sich sogar einige größere Kieselsteine in das Aquarium zu legen, die mit der Zeit mit Algen bewachsen werden, denn dadurch hat der Schwertträger immer ein wenig Beschäftigung und Nahrungsmittel, was seinem natürlichen Verhalten entspricht. Nichtsdestotrotz sind Schwertträger robuste und pflegeleichte Anfängerfische, die kleine Fehler verzeihen, aber wie alle Fische keinen schnellen Wechsel der Wassertemperatur oder -qualität erdulden.

Ernährung

Schwertträger zählen zu den Poeciliini und sind demzufolge Allesfresser. Sie nehmen Lebend-, Frost- und Trockenfutter auf, knabbern an Algen im Aquarium, fressen lebende Mikroorganismen und jagen leider auch Jungfische. Gefüttert werden sie mit vegetarischen und pflanzlichen Aquarienfischflocken. Die Fische fressen auch überbrühten Salat, Spinat, rohe Gurke oder Erbsen. Dabei sollte ihr Ernährungsschwerpunkt stets auf einer pflanzliche und ballaststoffreichen Kost liegen, die mit etwas tierischem Eiweiß ergänzt wird (Enchyträhen, Cyclops). Zur Überprüfung ihrer gesunden Ernährung, sollte der Kot untersucht werden. Bei einer grünen und schwarzen Färbung, ist die Ernährung in Ordnung, bei anderen Farben, sollte das Futtermittel umgestellt werden.

Vergesellschaftung

Da es sich bei Schwertträgern um Schwarmfische handelt, sollten sie niemals alleine gehalten werden. Werden lediglich Männchen in einem Becken gehalten, verhalten sich die Männchen friedlich, bilden aber dennoch Territorien, aus denen sie andere Fische – auch anderer Arten – vertreiben. Grundsätzlich sind Schwertträger jedoch anderen Arten gegenüber friedlich, wohingegen sie diese durch ihre Neugier bedrängen können. Man kann sie mit Lebendgebärenden anderer Gattungen wie dem Guppy oder Molly zusammen halten und generell läuft eine außerartliche Vergesellschaftung meist gut, aber von einer Haltung mit anderen Gattungsvertretern des Schwertträgers und Platys ist abzuraten, da sich diese untereinander kreuzen. Einige Schwertträger lassen sich gut mit bodenlebenden Welsen (Panzer- und Harnischwelse) vergesellschaften.

Zurück

Einen Kommentar schreiben