Der Schwertträger

Herkunft und Merkmale

Der sogenannte Grüne Schwertträger (Xiphophorus hellerii) ist ursprünglich in den Fließgewässern Mexikos und Guatemalas beheimatet, wobei sein Verbreitungsgebiet von der mexikanischen Halbinsel Yucatán bis zum Nordosten Guatemalas reicht. Seinen Namen erhielt er durch den charakteristisch gebildeten Schwanzfortsatz an der Schwanzflosse des Männchens, der etwa 2/3 der Körperlänge ausmacht. Allgemein sind die Schwertträger-Männchen seitlich abgeflacht und verfügen über einen langgestreckten Körperbau, wobei die Weibchen einige Zentimeter größer und weniger abgeflacht sind als die Männchen. 

Der Schwertträger zählt - wie Guppy, Platy und Molly - zu den lebendgebärenden Zahnkarpfen und ist einer der beliebtesten Aquarienfische. Obwohl er die Bezeichnung Xiphophorus helleri trägt, sind Zuchtstämme dieses Fisches nicht mit dieser Art identisch. Genau genommen gehen die zahlreichen farbenprächtigen Zuchtformen des Grünen Schwertträgers auf Hybriden dieser Art sowie dem Platy (Xiphophorus maculatus) und/oder dem Papageienplaty (Xiphophorus variatus) zurück. 

Sozialverhalten

Insbesondere sind diese sehr lebendigen Fische anpassungsfähig, fühlen sich beinahe in jedem Aquarium wohl und zeichnen sich durch ein gutes Sozialverhalten aus. Voraussetzung ist, dass sie in ausreichend großen Gruppen gehalten werden. Werden Männchen und Weibchen in einem Aquarium gehalten, so bilden Männchen Territorien und beginnen die Weibchen zu umwerben, indem sie sich präsentieren und mit der Schnauze deren Bauch berühren, um sie zur Fortpflanzung aufzufordern. Es ist ratsam, dass der Anteil der Weibchen in gemischten Gruppen im Wesentlichen höher ist, damit die Weibchen nicht von den Männchen bedrängt werden. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben