Südweltkrebse (Cherax Destructor) – Die Krebse mit den etwas anderen Haltungsansprüchen

Ein ganz besonderer Aquarienbewohner ist der Cherax Destructor oder auch Yabby genannt. Dieser stammt aus den südlichen Teilen Australiens und hat daher natürlich besondere Ansprüche an seine Haltung. Zum gut eingerichteten Aquarium sollten deshalb zahlreiche Versteckmöglichkeiten zählen. Zudem werden Klettermöglichkeiten gerne in Anspruch genommen. Die meisten Pflanzen haben im Aquarium keine Chance, da der Cherax Destructor diese gerne vernichtet. Bewährt haben sich Javafarne. Diese schmecken dem Südweltkrebs anscheinend nicht.

Beckengestaltung und Haltung – so fühlt sich der Yabby wohl

Aufgrund seiner Revierbildung und des Fortbewegungsdranges ist es empfehlenswert, eine Beckengröße von mindestens 118 Litern zu gewährleisten. Darüber hinaus ist auch eine Vergesellschaftung möglich. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Südweltkrebse ausreichend ernährt werden, sodass sie nicht auf den eigenen Fischbestand zurückgreifen. Die ideale Aquarientemperatur liegt zwischen 16 und 23 Grad Celsius und ist damit vergleichsweise kalt. Wer eine Vergesellschaftung beabsichtigt, sollte daher auf diesen Fakt achten und entsprechende Fische wählen. Da die Tiere bis zu 17 Zentimeter groß werden, ist die Paarhaltung die ideale Lösung.

Vermehrung des Cherax Destructors

Sofern man die Tiere paarweise miteinander hält, ist die Vermehrung recht gut möglich. Nach erfolgter Befruchtung tragen die Weibchen etwa 30 Tage lang ihre Eier am Abdomen. Dann schlüpfen die Jungtiere. Doch das bedeutet nicht, dass sich Mutter und Jungtiere sofort trennen. So bleibt der Nachwuchs noch weitere 5 bis 7 Tage am Abdomen. Im Gegensatz zu anderen Krebsarten stellen die Eltern den Jungtieren nicht nach und stellen daher keine Bedrohung dar. Jedoch heißt das nicht, dass der Nachwuchs völlig behütet aufwachsen kann. Leider sind sich die Jungtiere selbst der größte Feind, da sie zum Kannibalismus neigen und gegenseitig jagen. Ein Separieren kann an dieser Stelle Abhilfe schaffen und dem Spuck ein Ende setzen. Cherax Destructor sind übrigens wahre Wachstumskünstler und nehmen äußerst rasant an Größe zu.

Zurück

Einen Kommentar schreiben