Zucht des Schwertträgers

Vermehrung

Der Schwertträger wird als Weibchen geboren, wobei sich einige später in Männchen verwandeln und sich schnell und häufig fortpflanzen. Die Tragezeit der Weibchen beträgt 24 bis 42 Tage und geschlechtsreife Schwertträger können alle 4 Wochen bis zu 200 Jungfischen absetzen. Um eine gesunde Vermehrung gewährleisten zu können, ist es notwendig zu wissen, dass Männchen dazu neigen frühzeitig geschlechtsreif zu werden. Sollten sich diese Frühentwickler nun vermehren, werden die Nachkommen mit jeder Generation kleiner und schwächlicher, bis sie letztendlich nicht mehr fortpflanzungsfähig sind.

Zuchtformen

Die ursprüngliche Form aller Zuchtformen ist der Grüne Schwertträger, dessen Wildform eine graue Körpergrundfarbe aufweist. Jedoch wird er seltener angeboten als diverse Zuchtsorten, vorne voran der Rote Schwertträger, entstanden aus einer Kreuzung des Grünen Schwertträgers mit einem roten Platys. Das Augenmerk der Züchtung liegt hauptsächlich auf der Herauszüchtung stabiler Farben und Farbmuster. Grundlegend unterscheidet man drei Körpergrundfarben: Rot als dominierende Farbe im Erbgang über der Wildfarbe des Grünen Schwertträgers, sowie Gelb und Weiß, wobei Gelb über Weiß dominiert.

Den roten Schwertträger gibt es in drei Varianten: Rot, Rotgelb und Rotgrau.  Bei der Geburt ist der Rotgraue Schwertträger zunächst völlig grau, und die Rotfärbung erscheint erst im Nachhinein, Rotgraue Schwertträger zum einen Grundbasis für den Berliner Schwertträger und zum anderen für den Schwarzen Schwertträger.  Möchte man allerdings einen einfarbigen Roten Schwertträger erhalten, sind diese lediglich züchterisch über eine Kreuzung aus rotgrauen mit gelben Stämmen zu erhalten. Die Fische mit einer grauen Körpergrundfarbe entsprechen der Wildform des Grünen Schwertträgers.

Schwertträgerstämme mit einer graugrünen Grundfarbe und grünem Schuppenglanz sind die Ausgangszuchtbasis für den Hamburger Schwertträger mit einer schwarzen Körperfarbe, blaugrünem Spiegel und farbloser Flosse. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben